Sevilla FC und der erste richtige Tag :)

Nachdem ich zwei Stunden geschlafen habe (was trotz Hitze sehr gut geklappt hat... ich glaube ich war wohl ziemlich müde :-P), habe ich meiner Gastmama die mitgebrachten Gastgeschenke übergeben. Besonders über die Lebkuchen hat sie sich gefreut und später als sie sie probiert hat, nochmal betont wie gut die schmecken Insgesamt hab ich es hier wohl ziemlich gut erwischt. Estrella beherbergt seit 12 Jahren "estudiantes" aus aller Welt und ist auch sonst cool drauf. Darf z.B. gehen und kommen wann ich will. Wichtig ist bloß, dass ich leise bin, sollte ich mal zur später Stunde wie etwa am Wochenende  nach Hause kommen :-P

Ich habe mich dann spontan entschieden zum Estadio Ramón Sánchez Pizjuán zu laufen und zu schauen, ob ich eventuell noch eine Karte für das Andalusien-Duell Sevilla - Málaga bekomme. Und zum Glück gab es noch welche Zwar war die Sevillakurve "Gol Norte" ausverkauft, aber auf der Gegengerade hab ich für 25 € im Oberrang noch einen guten Platz gefunden
Da es noch ein bisschen dauerte bis das Spiel losging, habe ich mich auf die Stufen von einer Treppe gesetzt und dem Treiben zugeschaut und wurde Zeuge eines spanischen Phänomens, welches wir schon unzählige Male in der Schule durchgenommen haben: El bottelón (dt. ~ Besäufnis) :D Während in Deutschland vor dem Spiel ein, zwei Bier in der Kneipe oder auf dem Weg getrunken werden, lassen die Spanier es richtig krachen. Alle treffen sich in den Straßen um das Stadion herum und packen ihre Vodkas, etc. aus und betrinken sich dann richtig. Ich wurde quasi schon ganz komisch angeschaut als ich da mit meiner Cola durchgelaufen bin :-P 

Im Stadion selbst habe ich dann mal wieder gemerkt, wie ordnungsliebend die Deutschen sind. Keine Personenkontrolle, keine Kontrolle, ob du auch in dem Block sitzt, für den du bezahlt hast, nix :D Hatte meinen Sitzplatz neben so einem Familienvater, der während des Spiels die ganze Zeit irgendwelche Flüche auf Spanisch ausgestoßen hat und sich beschwert hat wie schlecht sie doch spielen (obwohl es nicht soo schlimm war). Irgendwie kam mir das Ganze bekannt vor :-P In der Halbzeitpause hatte ich dann Hunger und hab mir mit einem großem Schmunzeln eine Art HotDog gekauft, die vom Verkaufsstand als "Frankfurt de pollo" (pollo = dt. Hähnchen) angepriesen wurden :D ... tja die deutschen Produkte sind überall :-P
Letztendlich ist das Spiel 2:2 ausgegangen. Schade. Wobei das Spiel ganz gut war und Sevilla zweimal zurückgekommen ist. Besser als der Rumpelfußball, den ich am Samstag beim Glubb gesehen habe wars allemal.

Der nächste Tag begann dann um 7:45 Uhr. Duschen, dann das Frühstück, bei dem ich dann mitbekam, dass ich nicht der einzige Student hier in der Wohnung bin :-P Estrella beherbergt noch zwei California Girls, die auch was mit BWL studieren und ebenfalls hier sind um ihr Spanisch aufzubessern bzw. Englischstunden geben.
Die beiden sind sehr lustig. Verstehen uns super. Da beide nicht sooo gut in Spanisch sind und viel auf Englisch ausweichen, bin ich zum Übersetzer geworden, wenn unsere Gastmutter und die beiden sich gegenseitig nicht vestehen :D Ich lern hier also nicht nur Spanisch sondern auch noch Englisch. Der Aufenthalt lohnt sich also auf jeden Fall.

Nachdem ich mich kurz zweimal verlaufen habe (die engen Straßen hier sehen sich alle zum verwechseln ähnlich! :-P), hab ich dann auch meine Schule erreicht. Musste mich kurz bei der Rezeptionistin melden, von der ich ne Begrüßungsmappe mit Informationen und einem STADTPLAN erhalten habe. Verlaufen ist jetzt also nicht mehr drin :-P

Hab immer von 9:30 - 13:30 Unterricht und meine Lehrerin heißt Laura. Laura ist auch total nett und zudem noch recht jung (an die Dreißig würde ich sie schätzen). Zudem besteht unsere Gruppe nur aus drei Leuten, da C1 ja schon ein höheres Niveau ist und wir somit ganz unter uns sind. Neben mir machen eine Österreicherin (die aber nicht so schlimm dialektal redet) namens Melanie und eine Südkoreanerin, die von allen Patrizia genannt wird (ich denke sie heißt anders, aber das kann wahrscheinlich keiner aussprechen^^) die Runde komplett. Der Unterricht ist ebenfalls ganz gut aufgeteilt. Zum einem Teil Grammatikunterricht, aber eben auch viel Konversation, da wir nur so wenige sind. Beim Grammatikunterricht war heute die Vergangenheit dran und Laura wollte, dass wir eine "anécdota" in der Vergangenheit aus unserem Leben erzählen. Mir fiel nichts besseres ein, also erzählte ich die José-Caro-Kofferaktion, woraufhin sich meine Lehrerin vor Lachen kaum mehr eingekriegt hat :D Man vesteht sich also

Wieder daheim, gab es dann um drei Mittagessen (nicht wundern, das ist normal für spanische Verhältnisse). Es war sehr sehr lecker, obwohl Estrella irgendwas mit Fisch gekocht hat, was aber sogar mir geschmeckt hat! Ich werde hier also noch umerzogen Muss nochmal nachfragen was das genau war

Soweit vom ersten Tag. Ich melde mich wieder. Grüße vom 39 Grad warmen (hat vorhin ein Stadtthermometer angezeigt^^) Sevilla in die Heimat

 

2.9.13 19:01

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marion (5.9.13 17:32)
Hi Paddy,
das geht ja schon gut ab bei dir.
Ja Ja die Mädels die mögen dich halt.
Es bleibt halt alles beim alten.
Bei uns ist es auch 30 Grad (also auch noch Sommer)
Wir haben hier Alltag und nicht soviele Erlebnisse
wie du. Aber es kommen ja die Wahlen.
Ich finde der Steinbrück hat sich im Duell ganz gut geschlagen, na vielleicht geht ja noch was.

As la Vista Baby

Marin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen